Rinderbrühe

1 Liter Brühe

Zeitaufwand ca. 1,5 – 2 Stunde

DSC_0230

Die benötigte Zutaten:

  • 500 g Suppenfleisch 
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 mittelgroße Möhre
  • 2 kleine Stangen Sellerie
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 5-6 Schwarzpfefferkörner
  • 1-2 Gewürznelken 

DSC_0231

1 mittelgroße Zwiebel, 1 mittelgroße Möhre und 2 kleine Stangen Sellerie gründlich waschen und in mittelgroße Stücke schneiden. Das geschnittene Gemüse, sowie auch 500 g Suppenfleisch, 2 kleinen Lorbeerblätter, 5-6 Schwarzpfefferkörner und 1-2 Gewürznelken in einen Topf geben und mit 1,5 – 2 Litern kaltem Wasser befüllen. Den Topf auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze zum aufkochen bringen. Danach die Hitze reduzieren und die Rinderbrühe für weitere 1-1,5 Stunden zugedeckt köcheln lassen. Den aufsteigenden Schaum mit einem Löffel abschöpfen.

Für die Rinderbrühe habe ich hier das Suppenfleisch vom Rind genommen, den diese Fleischsorte in jeder Supermarkt leicht zu finden ist. Damit bekommt ihr eine leichte Rinderbrühe, die perfekt für Suppen geeignet ist. Um einen intensiveren Geschmack zu bekommen, könnt ihr stattdessen oder zum Suppenfleisch dazu die Rinderknochen oder Rinderbeinscheiben nehmen.

Habt ihr noch Knollensellerie, Petersilienwurzel oder Porree im Kühlschrank? Dann rein damit. Genau so wie bei der Gemüsebrühe, könnt ihr die unterschiedlichen Gemüsesorten die ihr parat habt, dazu nehmen. Sogar Gemüsereste würden auch gehen. Deswegen müsst ihr das Gemüse, das ihr nimmt auch nicht schälen. Strunk und Spitze abschneiden reicht. Auch bei einer Zwiebel könnt ihr die unterste braune Schalle dran lassen, die gibt der Brühe eine schöne Farbe.

DSC_0243

Nach etwa 1-1,5 Stunden, die Rinderbrühe durch ein mit dem Tuch ausgelegtes Sieb passieren lassen, um auch die kleinen Fleischsaftflocken herauszufiltern. Danach die durchgesiebte klare Rinderbrühe zurück auf den Herd stellen und noch mal aufkochen.

DSC_0252

Ihr könnt am Ende die Brühe leicht salzen, oder komplett ungesalzen lassen. So seid ihr flexibel später beim ansetzen.

Die abgekühlte Brühe könnt ihr im Kühlschrank für ein paar Tage aufbewahren oder  portionsweise einfrieren.

Fertig ist die selbstgemachte Rinderbrühe.

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s