Gazpacho

DSC_0860

Bei über 30 Grad Außentemperatur, hat man einfach keine Lust zu Kochen. Nichts anbraten, nichts schmoren und auf gar keinen Fall nichts aus dem Offen. Für solche Tage gibt es nur ein passendes Gericht – Gazpacho. Um diese kalte Gemüsesuppe zuzubereiten, braucht man keinen Topf und keinen Herd. Sie kühlt, sättigt, schmeck erfrischend lecker und ist in nur 10 Minuten fertig.

5-6 Portionen (ca. 1,5 Liter)

Zeitaufwand: 10 Minuten

DSC_0797

Benötigte Zutaten:

  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1/2 Gurke (ca. 200g)
  • 500-600 g Tomaten
  • 1 kleine Speisezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 weißes Brötchen
  • 80-100 ml Olivenöl
  • 300 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL weißer Balsamico
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

DSC_0805

Wie ich oben schon erwähnt habe, diese Suppe braucht ihr nicht zu Kochen. Alles was ihr tun müsst, ist nur die benötigten Zutaten in einen Mixer geben und cremig pürieren. Als Alternative, könnt ihr das Gemüse in kleine Würfeln schneiden. So sieht die Suppe etwas schicker aus, die Zubereitung dauert dann aber etwas länger.

Die Reihenfolge, in die ihr die Zutaten in den Mixer gibt, ist nicht besonders wichtig. Ich würde aber empfehlen, die Tomaten als Erstes reintun, weil diese weich und leicht zu pürieren sind und machen eine gute Basis um die anderen, härten Zutaten zu verarbeiten. Wenn ihr einen Stabmixer zum pürieren nutzt, gibt in die Schüssel erst die härten Zutaten (wie z.B. Paprika, Gurken oder Brötchen) und zum Schluss die Tomaten.

Nimmt falls Möglich nur qualitativ gute Zutaten. Da wir hier außer Gemüse, keine weiteren Geschmacksverstärker (im guten Sinne) wie Tomatenmark oder Brühe nehmen, ist der Geschmack jeder einzelnen Zutat für das gesamte Gericht sehr wichtig, insbesondere bei den Tomaten. Als Hauptakteur hier, müssen die Tomaten vollreif, aromatisch und geschmacksintensiv sein.

Nun zu der Zubereitung.  500-600 g Tomaten waschen, abtrocknen, von Strunk befreien, in Vierteln Schneiden und in den Mixer geben.

DSC_0807

1 rote Paprika und 1 gelbe Paprika auch wachen und abtrocknen. In Vierteln schneiden, von Strunk, Kernen und von weißen Rändern befreien. In Stücke schneiden und in den Mixer tun.

DSC_08121/2 Gurke (ca. 200g) ebenso waschen und abtrocknen. In Würfel schneiden und zu den Tomaten und Paprika geben.

Wenn ihr mögt, könnt ihr die Gurke auch schälen, ich habe die so gelassen.

DSC_08131 kleine Speisezwiebel und 2 Knoblauchzehen schellen, klein schneiden und in den Mixer geben.

DSC_0821

1 weißes Brötchen in Würfeln schneiden und in den Mixer geben. Die restlichen Zutaten wie 80-100 ml Olivenöl, 300 ml Wasser, 1 TL Zitronensaft, 1 TL weißer Balsamico, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer ebenfalls.

Das Brot ist hier dafür da, um die Suppe noch dickflüßiger und sättigender zu machen. Falls ihr kein Brötchen habt, könnt ihr stattdessen 2-3 Scheiben Toastbrot nehmen oder es komplett weglassen.

Das Wasser könnt ihr durch Tomatensaft oder Gemüsebrühe ersetzen. Es wird die Suppe noch schmackhafter machen.

DSC_0828

Und jetzt alle Zutaten mit dem Mixer (oder mit dem Pürierstab) so lange bearbeiten bis die Suppe eine cremige Konsistenz bekommen hat. Mit meinem Mixer hat das ca. 5 Minuten gedauert.

DSC_0835

Die fertige Suppe noch mal mit Salz, Pfeffer, falls nötig mit Zitronensaft abschmecken und in den Kühlschrank für mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.

Wenn ihr die Suppe direkt nach der Zubereitung servieren möchtet, gibt beim pürieren ein paar Eiswürfel dazu. So bleibt die Suppe kalt.

Nach einer Stunde ist die Suppe servierbereit.

DSC_0870

Gazpacho ist nicht nur gut für Zuhause, sondern auch ein gutes Gericht um es z. B. mit ins Büro zu nehmen. Es ist frisch, nahrhaft, vitaminreich und muss nicht aufgewärmt werden. Schnell Morgen Zuhause zubereiten, in einen Thermobecher mit ein paar Eiswürfeln umfühlen und in der Mittagspause genießen. Hier würde ich euch aber raten, die Zwiebel- und Knoblauchmengen zu reduzieren oder die beiden Zutaten komplett weg zu lassen.  Oder ihr nimmt noch ein paar Portionen für die Kollegen mit. So wird sich keiner über den unangenehmen Geruch beschweren.

DSC_0839

Am Ende erwartet auf euch der Vergleich zwischen zwei Produkten: dem Fertigen (auf dem Foto links) und dem Selbstgemachten (auf dem Foto rechts).

Diesmal habe ich zum Vergleich einen Fertigprodukt aus dem Kühlfach in Bio Qualität genommen. Es muss nicht immer eine Fertigtüte sein, oder?  Mit diesem Exemplar habe ich auf guten Geschmack gehofft, da die Suppe gar nicht so wenig gekostet hat (2,45€ für 250 ml), aber als ich die probiert habe, war ich etwas enttäuscht. Würziger Tomatensaft mit sehr dominantem, bitterem Paprikageschmack. Im Vergleich dazu, ist die selbstgemachte Suppe viel angenehmer, frischer und schmackhafter.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s